Sind IQ und Intelligenz identisch?

Intelligenz und IQ sind nicht dasselbe. Ihr IQ ist ein Messwert (eine Zahl) der Eigenschaft "Intelligenz", über die alle Menschen im Vergleich mit anderen in höherem oder geringerem Maße verfügen.

Es ist bemerkenswert, dass IQ-Messungen bereits durchgeführt wurden, bevor überhaupt diskutiert wurde, was der Begriff der Intelligenz überhaupt beinhaltet. Normalerweise sollte die Reihenfolge doch umgekehrt sein: zuerst der Begriff und dann erst die Messungen. Ein Blick auf die Geschichte des IQ-Tests und die Art und Weise, wie solche Tests gebraucht (und missbraucht) wurden, hilft uns, diese Entwicklung zu verstehen

Die Ursprünge des IQ

Am Ende des 19. Jahrhunderts herrschte die Auffassung vor, dass alle Menschen mit den gleichen grundlegenden Fähigkeiten ausgestattet seien, und dass Unterschiede zwischen ihnen lediglich auf unterschiedliche Anstrengungen und Erziehung zurückzuführen seien. Charles Darwin griff diese Meinung an und wies auf Variationen als treibenden Mechanismus hinter der natürlichen Auswahl und der Evolution hin.

Galton, ein Vetter Darwins, sah diese Auffassung in den Examensergebnissen von Studienanfängern in Cambridge bestätigt. Die Mathematiknoten zeigten große Abweichungen zwischen den Studenten, und Galton nahm an, dass diese Variationen auf Unterschiede bei den (ererbten) intellektuellen Fähigkeiten (Intelligenz) zurückzuführen seien. Im Kern waren diese Examensergebnisse, ebenso wie heutige Leistungstests an Schulen, bereits Messungen der Intelligenz (praktisch identisch mit IQ-Ergebnissen).

Gebrauch und Missbrauch von IQ und Intelligenzmessungen

Intelligenzmessungen dienten ursprünglich dazu, Unterschiede zwischen Individuen zu erfassen. Bis heute wird vielerorts die Versetzung in die nächste Klasse oder die Zulassung zu einer höheren Schule auf diese Weise bestimmt, obwohl die Verfahren nicht auf IQ-Messungen im engeren Sinne basieren. Gegen diese Verwendung von Intelligenzmessungen, oder "IQs", ist nichts einzuwenden, die Messung individueller Unterschiede öffnete aber auch die Tür zu weniger positiv zu beurteilenden Verwendungen.

So wurden mit der Zeit IQ-Tests verwendet, um soziale Unterschiede zu zementieren, etwa, um Immigranten wegen angeblich niedriger Intelligenz in ihre Heimatländer zurückzuschicken. IQ-Tests haben auch zur Eugenik-Bewegung beigetragen.

Q wie "Quotient"

Der IQ als Messung der Intelligenz ist ein relativer Messwert. Sie haben keinen festen IQ (ebenso wenig wie Ihr Gewicht oder Ihre Körpergröße "fest" sind), Ihr IQ gibt jedoch an, wie gut Sie im Vergleich mit anderen abschneiden. Im Vergleich mit 50 Einsteins haben Sie sicherlich einen niedrigen IQ, verglichen mit 50 Zweitklässlern ist Ihr IQ jedoch viel höher.

Ihr IQ ist daher ein Wert, den Sie im Vergleich mit anderen erreichen. Der Durchschnitt der Gesamtgruppe ist als Wert "100" definiert. Deshalb sind IQ und Intelligenz nicht miteinander identisch.

Um mehr über IQ und Intelligenz zu erfahren, lesen Sie Was ist der IQ und was ist Intelligenz?. Oder, wenn Sie Ihren IQ erfahren möchten, absolvieren Sie den IQ-Test.